“Future Life, Future City, Future Home und Future Space – Bauen im Jahr 2050”: Unter diesem Motto stand das „IWS Zukunftsforum 2018“, das am 15. November vom Branchenverband der Immobilienwirtschaft der Metropolregion Stuttgart IWS und vom Zentralen Immobilien Ausschusses ZIA im Stuttgarter Hospitalhof veranstaltet wurde.

Aktuelle und zukünftige Entwicklungen wie die Digitalisierung und Künstliche Intelligenz, die das urbane Leben, die Städte selbst und damit auch die Immobilen bereits jetzt und auch in Zukunft grundlegend verändern, standen im Zentrum spannender Vorträge, denen rund 300 Professionals, Lehrende und Studierende der Immobilienwirtschaft rege lauschten. Aus diesen Vorträgen ergab sich eine Vielzahl an Themen, die im anschließenden Get-Together aufgegriffen und von allen Teilnehmern im gemeinsamen Austausch ausgiebig diskutiert wurden.

Der Autor des Buchs „Zukunft 2050“, Dr. Ulrich Eberl, referierte über Künstliche Intelligenz und über Vorstellungen, die vor 50 Jahren noch Science-Fiction waren, heute aber schon Realität geworden sind (>>Zusammenfassung des Vortrages „KI statt IQ“? lesen) . Prof. Dr. Werner Sobek von der Universität Stuttgart stellte unteranderem sein Nachhaltigkeitskonzept „Triple Zero“ vor (>>Zusammenfassung des Vortrages „Triple Zero“ lesen). Auch die Start-ups der Immobilienwirtschaft waren vertreten und stellten Konzepte für die digitale Kommunikation in der Wohnungswirtschaft, den Nutzen von Virtual Reality zur heutigen Erkundung von geplanten Immobilien und die Verwendung von Nutzerdaten als Ressource für die Immobilienwirtschaft vor. Der promovierte Kernphysiker Florian M. Nebel schloss die Vortragsrunde mit dem Ausblick ab, dass sogar die Besiedelung des Mondes möglich ist (>>Zusammenfassung des Vortrages „Die Besiedlung des Mondes“ lesen).

Umrahmt wurde die Veranstaltung durch die gelungene Moderation von Prof. Dr. Dieter Rebitzer (Hochschule für Wirtschaft und Umwelt Nürtingen-Geislingen) und Frank Unterreiner (Herausgeber des Immobilienbriefs Stuttgart).

Auch die gelungene Einbeziehung des Publikums durch Echtzeitabstimmungen mit Hilfe modernster Technik kam beim Publikum und den Vortragenden sehr gut an. So wurde beispielsweise herausgefunden, dass 6 % der Teilnehmer des Zukunftsforums einen Smart Speaker à la Amazon Alexa daheim haben und 28 % heute bereits mit dem Smartphone bezahlen. Besonders positiv wurde von Studierenden und Professionals das Get-Together wahrgenommen. „Es war leicht mit den Professionals in Kontakt zu kommen, da man durch die Vortragsreihe schon einige Ideen für mögliche Gesprächsthemen hatte. Besonders hat mir gefallen, dass ich mit Hilfe der Blankovisitenkarten für Studierende zum Selbstausfüllen auch meine Kontaktdaten mit den Professionals austauschen konnte.“, sagte Laura, eine Immobilientechnik und Immobilienwirtschaft Studentin der Universität Stuttgart.

Auch Prof. Dr. Friedrich Hensler, Leiter des IWS Arbeitskreises Wissenschaft, Bildung und Innovation, der dieses Event initiiert und organisiert hat, war sehr zufrieden. „Eine gelungene Veranstaltung mit vielen neuen Anregungen und sehr positiver Rückmeldung“, sagte Hensler. Auch Uwe Jaggy (STRABAG Real Estate), der zuständige Vorstand des Verbands der Immobilienwirtschaft Stuttgart, sieht das Konzept des IWS Zukunftsforums durch das positive Feedback der Teilnehmer bestätigt. So soll das Konzept des Dialogs zwischen Praxis und Wissenschaft im Jahr 2020 im Rahmen eines weiteren großen Zukunftsforums fortgesetzt werden.

Impressionen Zukunftsforum 2018

 

Vielen Dank an Patrizia Adamo Photography für die Veranstaltungsbilder zum Zukunftsforum 2018.